Lieblingsrestaurant #Jan: Transit Berlin

Wenn es um Klamotten geht bin ich, um ehrlich zu sein, nicht gerade der, der am meisten und häufigsten neue Dinge ausprobiert. Ich bevorzuge meine Lieblings-Stücke und bleibe bei Farben immer bei einem Schema: schwarz zieht immer und steht mir, so finde ich, einfach am besten. Wenn es jedoch um Essen geht, dann bin ich da schon ganz anders. Ein neues Restaurant in der Stadt? Ich bin der Erste, der dorthin möchte und herausfinden will, was es neues in Berlin gibt.

Kurz nachdem wir nach Berlin gezogen sind, im Sommer vor zwei Jahren, war das „Transit“ in der Rosenthaler Straße eine der ersten Adressen zu denen ich unbedingt hinwollte. Josie ist bei neuen Restaurants immer mein „Partner in Crime“, da wir beide gerne neue Dinge in punkto Food ausprobieren.

Das Konzept des Transit ist eigentlich relativ simpel. In einer angenehmen Atmosphäre kann man sich mit Freunden zusammensetzen. Die Speisekarte ist einfach gestaltet: es gibt „Small Dishes“, also kleine Portionen von dem jeweiligen Gericht, die dann je nach Geschmack untereinander gemischt werden können. Dazu dann entweder Reis oder Nudeln. Ich kann euch das rote Curry und My Favorite Duck empfehlen. Auch für den großen Hunger gibt es natürlich Gerichte in „normaler Größe“. Also falls ihr hunger habt und in Mitte unterwegs seid, dann ab ins Transit!

transit_berlin_2 transit_berlin transit_berlin3 transit_berlin4transit_5

3 Comments

  1. Tony

    „Also falls ihr hunger habt, in Mitte unterwegs seit, dann ab ins Transit!“

    SEID nicht SEIT.

    Reply

    • Ben

      Merci!

      Reply

      • Tony

        kein problem. 😛
        hoffe der satz hat sich nicht zu unhöflich angehört. haha nächste mal mach ich lieber noch einen smile dazu.

        Reply

Leave a Comment

Your email address will never be published or shared and required fields are marked with an asterisk (*).