Ein neues Schönheitsideal oder „Manorexia“?

Als im letzten Frühjahr der Ausstieg von Stefano Pilati bei Yves Saint Laurent verkündet wurde fragte man sich, wer bloß seine Nachfolge antreten könnte. Für Pierre Bergé, den langjährigen Partner von Yves Saint Laurent selber, kam nur einer in Frage: Hedi Slimane. Bereits Ende der 90er Jahre entwarf der Franzose für das Modehaus. Danach wechselte er zu Dior Homme und revolutionierte die Silhouette der Männer. 2006 zog er sich aus dem Fashionbusiness zurück und widmete sich ebenfalls äußerst erfolgreich der Fotografie. Sein Comeback im letzten Jahr wurde dann natürlich mit großer Spannung erwartet.

Saint-Laurent-Paris-FW-2013-Menswear-02

In der letzten Woche präsentierte er im Rahmen der Fashion Week in Paris die Herbst und Winter-Kollektion 2013/14 für die Herren. Nach einer geheimen Studiopräsentation im Sommer 2012 seine erste Runwayshow für Herrenmode. Bei seiner neuen Kollektion blieb Slimane seiner geliebten Silhouette treu und schickte Männer in eng geschnittenen Jeans, schmalen Anzügen und Boots über den Laufsteg. Kaum gezeigt, schon gab es im Internet einen großen Aufschrei. Nicht gerade die Mode stand dabei jedoch im Vordergrund. Mehr wurden die Körper der von Slimane gewählten Models diskutiert. Bereits zu seinen Zeiten bei Dior Homme favorisierte Hedi einen sehr schlanken Herrentyp, jedoch wurde er damals nicht so heiß diskutiert wir heute.

Auf der Social-Network-Plattform „Twitter“ fanden die User schnell ein Wort für den Trend vom Saint Laurent-Laufsteg: Manorexia. Dabei wurde das Wort „Anorexia“ (dt. Magersucht) mit dem Wort „Man“ zusammengefügt.

Saint-Laurent-Paris-FW-2013-Menswear-04

Der Kritikpunkt: Die Mode von Hedi Slimane ist für erwachsene Männer gemacht. Doch die Models zeigen nicht das Bild eines erwachsenen Mannes, sondern eines Teenagers. Dies könnte laut Experten ein falsches Männerbild vermitteln. Den gleichen Effekt konnte man in den letzten Jahren bereits in der Damenmode beobachten. Auch wenn eine Saison lang Plus-Size Models ein großes Thema waren, die Designer greifen immer wieder auf junge Damen mit Kleidergröße 34 zurück. Erst im letzten Jahr wurde ein Gesetz erlassen, dass Models ein gewisses Alter und einen gesunden BMI Wert vorweisen müssen um für die Designer über den Laufsteg laufen zu dürfen.

Schönheit liegt jedoch wie immer im Auge des Betrachters. Auch bei uns von hommetogo gehen die Meinungen über das Schönheitsideal von Hedi Slimane auseinander. Einige bevorzugen eine schlanke Silhouette, einige einen Körper definiert mit Muskeln. Wir zumindest sind großer Fan der Kreationen und sind begeistert von der Herbst und Winter-Kollektion 2013 von Saint Laurent Paris.

 

 

One Comment

  1. Florian

    Also ich finde die Models echt zu krass. Wenn man sich die Beine anguckt, muss man ja sorgen haben, dass die beim nächsten Schritt brechen. Für mich sieht das eher unästhetisch aus.

    Reply

Leave a Comment

Your email address will never be published or shared and required fields are marked with an asterisk (*).